Philipp in Hyeres wieder „zu Hause“

3. Sailing World Cup 2017/18, Hyeres / Frankreich

(Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Mo., 30.04.2018)

1./3. Tag: Wenn das letzte Quäntchen fehlt: Desaster mit Lichtblicken >>>
4. Tag: Super! Philipp seems to be back >>>
5. Tag: Philipp sichert sich Medalrace-Ticket >>>
6. Tag: Topleistung im Finale - Zweiter >>>

(Hyeres,Frankreich, 24./29.04.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben))

Nun ist er wieder zu Hause, einerseits im Laser und andererseits auf dem klassischen Segler-Wettkampfrevier vor Hyeres, wo bei ihm immer wieder angenehme Erinnerungen an sehr schöne und denkwürdige Erfolge wach werden dürften.

Vor vier Wochen startete Philipp Buhl auf Bermuda bei der WM der Moth-Klasse. Seine Motte avancierte zwischenzeitlich zu einem liebgewordenen nebensächlichem Boot. Der Allgäuer mag eben auch berauschenden Speed, so auch im Winter auch Skiern. An der Cote d‘ Azur, im Rahmen der dritten Weltcuprunde der aktuellen Segelsaison, geht für den Olympiaklassen-Segler nun das Leistungssport-Leben wieder im Laser, in seiner Paradedisziplin weiter.

Als Philipp auf der berüchtigten südfranzösischen Seglerbucht nach seinem früheren Junioren-EM-Doppeltitel (2007)  auch seinen ersten Weltcupsieg im Jahre 2012 errang, schrieb ein französischer Reporter: „Philipp seems to be at home in Hyeres. Wie treffend. Denn das Erzielen großer Erfolge ist auch mit Zuneigung zum Umfeld, einer heimischen Wohlfühlempfindung eng verbunden.

Erfolgsgarantie bedeutet dies indes keineswegs. Enttäuschende Niederlagen und unerfüllte Erwartungen und Hoffnungen blieben dem Allgäuer über rund 10 Jahre auch an seinem scheinbaren Heimatort Hyeres nicht erspart. Und dies auch in der Gegenwart, wovon im anschließenden Zwischenbericht näher die Rede ist.


 Tagesberichte / Zwischeninfos zum 3. SWC, Hyeres 2018

Das Event begann am Dienstag, 24.04.2018 um 11:00 Uhr und endet am Sonntag mit dem Medalrace.

1. / 3.Tag (Di. / Do., 24. / 26.04.18), Opening Races 1bis 6

Wenn das letzte Quäntchen fehlt: Desaster mit Lichtblicken

Weit entfernt von der Erwartung an sich selbst vollzieht sich für Philipp die erste Halbzeit der französischen Weltcup-Regatta. Vorwiegend Über-20-Platzierungen passen nicht zu ihm. Und schon gar nicht, nachdem er in der Herbst- und Winterzeit keine längere Segelpause und sorgaltig athletisch trainiert hatte. Doch die besten Vorbereitungen nützen wenig, wenn der Fitnesszustand aus gesundheitlichen Gründen angenagt ist. Gestern noch gingen seine Überlegungen sogar bis zum Verzicht auf die verbleibenden Wettfahrten, um sich für die fast unmittelbar danach  bevorstehende EM zu schonen und der Genesung bessere Chancen einzurämen. Philipp sagte: „Ich muss sehen, wie sich mein Gesunheitszustand entwickelt. Ich hoffe auch auf weiterhin nicht sehr viel Wind (den er sonst liebt). Stellt sich ein Aufwärtstrend ein, will ich natürlich gerne weiterkämpfen. Ich hoffe, es geht.“

In der ersten Wettfahrt segelte der Angeschlagene immerhin noch auf den 11. Rang. Das war in Anbetracht der uboptimalen Gegebenheiten mehr als in Ordnung. Doch die folgenden Ergebnisse lagen der Reihe nach über 20 und teils nur im Mittelbereich des 68 Boote umfassenden ungewöhnlich großen Fleets, in dem ein starker Nachwuchs und sämtlich weltbesten Laser-Athleten vertreten sind.

Einen hoffungsvollen und  Lichtblick gab es in der fünften Wettfahrt. Sie endete für Philipp mit dem hervorragenden vierten Platz. In der Folgewettfahrt formierte sich wieder ein Dämpfer (36.). In der Zwischenbilanz  des dritten Tages bzw. nach sechs von elf geplanten Wettfahrten bescherte ihm das den 18. Rang.

Bis dahin führen Jean Baptiste Bernaz (Hyeres/Frankreich) vor Lorenzo Brando Chiavarini (England) und Filip Jurisic (Kroatien). Der einzige weitere Deutsche und Trainingspartner von Philipp, Teodor Bauer liegt auf dem beachtlichen 26. Platz. In der dritten Wettfahrt konnte er den erstaunlich guten sechsten Rang verbuchen.

Ergebnisse nach 6 Wettfahrten


4.Tag (Fr., 27.04.18), Opening Races 7 und 8

Super! Philipp seems to be back

Es geht ihm wohl wieder deutlich besser. Offensichtlich gesundheitlich und nicht zuletzt wegen seiner vorzüglichen Tagesleistung. 1 und 7 Punkte. Nur der Norweger Hermann Tomasgaard brachte es in der Summe beider Wettfahrten auf einen Punkt weniger. Dafür konnte Philipp in der ersten Tageswettfahrt einen Sieg verbuchen. Und eine Wettfahrtsieg ist, so Philipp „... für mich schon immer eine besondere Freude. Besonders dann, wenn es sonst oder wie in meinem Fall, zuvor nicht gut läuft.“

Auch mit der zweiten Wettfahrt und dem sieben Platz konnte der wieder halbwegs Genesene absolut zufrieden sein. In beiden Wettfahrten lief alles ziemlich bzw. in der ersten Wettfahrt wirklich alles perfekt. Sonst lässt sich ganz besonders in der sehr leistungsdichten Männer-Laser-Klasse ganz vorne nichts abräumen. In der zweiten Wettfahrt gab es eigentlich nur eine Phase auf der ersten Kreuz, wo der Allgäuer ein paar Plätze eingebüßt hatte, die er nicht wieder gutmachen konnte. Und ein Fehler war das eigentlich nicht, sondern ein dezentes komplexes Windgeschehen, dass man kaum vorhersehen kann, um ihm wirksam zu begegnen.

Philipp ist mit seiner Tages-Topleistung um acht Positionen und somit mächtig nach vorne gesprungen, auf den zehnten Platz der Zwischenwertung. Auch an den Führungspositionen ergaben sich teils Veränderungen: Nach wie vor Erster ist Bernaz (Franreich), Jurisic (Kroatien) eroberte den zweiten Platz und der Neuseeländer Sam Meech verdrängte Chiavarini (England) und schob sich auf die dritte Position.

Philipps Trainingspartner Theo Bauer konnte sich trotz eines guten zwölften Platzen in der zweiten Wettfahrt (51. in der ersten Wettfahrt) nicht verbessern (26.).

     Fehler in dieser Ergebnisliste, bei der 8. Wettfahrt - Berichtigung:
      Philipp Buhl 7. und Theodor Bauer 12. (Es gab eine Verwechslung der beiden Deutschen).

5.Tag (Sa., 28.04.18), Opening Races 9 und 10

Philipp sichert sich Medalrace-Ticket

Mit dem sehr guten 5. Platz in der 9. Wettfahrt verbleibt Philipp trotz seines leider noch 30. Platzes im Abschluss-Fleetrace auf Position 10 der Zwischenbilanz. Er wird somit im Finale seine gesundheitlich noch etwas angekratze Form nochmals testen können und ganz sicher sein Bestes in die Waagschale werfen.

Ergebnisse nach 10 Wettfahrten 

Beachte Medalrace-Übertragung Live und als Auzeichnung:
Start Medalrace Laser Männer, So., 29.04., ca. 11 Uhr
 
Übertragungen:

6.Tag (So., 29.04.18), Medalrace (gesamt 11 Races)

Topleistung im Finale - Zweiter

Beim abschließenden Medaillenrennen der besten Zehn bestätigt Philipp den Aufwärtstrend seines gesundheitlichen Zustandes, der ihn vor allem über die erste Halbzeit des Events erheblich beeinträchtigte. Der nun erzielte zweite Platz in der Weltspitzengruppe unterstreicht gleichzeitig die derzeit sehr gute Leistungsform.

Philipp segelt sofort nach der Startlinienquerung entschlossen und selbstbewusst zunächst sein eigenes Rennen. Jedoch behält er die Konkurrenten im Controlling-Blick und setzt sein geplantes Taktik- und Strategie-Konzept um. Durchwegs segelt der Allgäuer im Bereich der vorderen vier Positionen und führt zwischendurch auch das Feld an. Nach dem zweiten Kreuzen-Kurs rundet der Kroate Tonci Stipanovic als Erster. Im folgt mit etwa zehn Meter Rückstand Philipp und in ebenso großem Abstand Pavlos Kontides aus Cypern. Der  bis dato Gesamtführende Jean Baptiste Bernaz (Frankreich) liegt auf Position sieben. Er muss sich wegen seines satten Punktevorsprungs noch keine großen Sorgen um den Gesamtsieg machen, wenngleich dies für ihn auch kritisch werden könnte.

Unter kräftigem Wind und der berüchtigten lebhaften Ostwindwelle vom freien Meer surfen die Laser auf dem zweiten und letzten etwa 1 km langen Vorwindkurs in Richtung Ziel. Die Führungsgruppe, Stipanovic, Philipp und Kontides schenken und nehmen sich im Schlussfight nichts an Abstandslängen. Philipp wechselt dabei zum Zwecke von Angriff auf Stipanovic und Kontrolle seines Verfolgers Kontides die Seiten.

Philipp kann sich im Ziel über den zweiten Platz freuen. Stipanovic gewinnt das Finalrennen. In der Abschlusswertung   kann sich Philipp mit seinem Medalrace-Topergebnis um zwei Positionen  auf den achten Rang verbessern. „Ich freue mich.“, kommentierte der noch nicht ganz Gesundete und sagte weiter: „ Ich bin jetzt in Anbetracht meines anfänglichen Handicaps sehr zufrieden.“

Auf das Podium des Weltcup-Klassikers von Hyeres schafften es allen voran der Lokalmatador Jean Baptiste Bernaz  vor dem Olympiadritten Sam Meech (Neuseeland, im MR 7.) und Olympiasieger Tom Burton (Australien, im MR 3.).

Endergebnisse nach 11 Wettfahrten


Links:
 
Weitere Berichte:

Liebe Leser,
das war's vom 3. Sailing World Cup in Hyeres (Frankreich).
Danke für euer Interesse an den Berichten.
 
     Euer Berichtverfasser
     Friedl Buhl
 
Aus Hyeres (Frankreich) vom 3. Sailing World Cup herzliche Grüße an alle meine Partner und Förderer, Fans und Gönner sowie meine Freunde und Bekannten und natürlich nicht zuletzt meinen Segelclub Alpsee Immenstadt (SCAI).
 
     Euer Segler
     Philipp Buhl
 

Berichte 2018

Philipp segelt unangefochten zum IDM-Titel

Philipp segelt unangefochten zum IDM-Titel

Clubkamerad Julian Hoffmann gewinnt bei Laser Open-Klasse (Aktualisiert am 14.10.18) (Herrsching, 01./05.10.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Nur hin und wieder lässt der dichte Terminkalender von Philipp Buhl die Teilnahme bei der alljährlichen Internationalen Deutschen...

Weiterlesen

Worldcup Enoshima: Pech in Schlussphase kappt Medaillen-Chancen

Worldcup Enoshima: Pech in Schlussphase kappt Medaillen-Chancen

Buhl und Saunders Opfer unkorrekter Kursmarken-Platzierung (Enoshima / Japan, 11. / 16.09.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Manchmal hilft das Glück, ein andermal verhindert vielleicht das Pech. Vom viel zitierten Quäntchen Glück auf seiner Seite darf man durchaus bereits...

Weiterlesen

Sailing Highlight 2018

Sailing Highlight 2018

World Sailing-WM Aarhus, Dänemark / Kattegat Buhls unnachgiebiger harter Kampf führt hochverdient auf’s Podium (Vorspann- und Tagesberichte: Aktualisiert am So., 12.08.2018) Vortag: Eröffnungsfeier >>> 1. Tag (Fr.): Sehr zufriedenstellender Beginn >>> 2. Tag (Sa.): Top-Resultat...

Weiterlesen

Philipp Buhl schnappt erneut Gold auf Heimrevier

Philipp Buhl schnappt erneut Gold auf Heimrevier

5. KiWo-Sieg - Chapeau Philipp ! ! (Kiel, Deutschland, 20./24.06.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) „Aller guten Dinge sind drei.“ Das verwirklichte er mit seinem dritten Kieler Woche-Sieg 2014. Und das i-Tüpfchen auf die Erfolgsserie verlieh  ihm der Hattrick. Wenn...

Weiterlesen

Worldcup Finale – Marseille

Worldcup Finale – Marseille

Griff nach Gold im letzten Augenblick! (Vorspann- und Tagesberichte: Aktualisiert am Fr, 15.06.2018) 1./2.Tag: Trotz gemischter Ergebnisse kraftvoll im Ring >>> 3.Tag: Heute keine Wettfahrten möglich >>> 4.Tag: Prima Philipp: Top-Tagesleistung ! >>> 5.Tag: Weiter...

Weiterlesen

Laser-EM 2018: Die Hand am Titel …

Laser-EM 2018: Die Hand am Titel …

... und ´dann, wie schlagartig, doch "nur" Siebter (Aktualisiert am Sa., 19.05.18) (La Rochelle / Atlantikküste, Frankreich, 07./12.05.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Der Laser-EM Abschlusstag mit noch zwei von insgesamt zwölf geplanten Wettfahrten hatte es in ganz...

Weiterlesen

Philipp in Hyeres wieder „zu Hause“

Philipp in Hyeres wieder „zu Hause“

3. Sailing World Cup 2017/18, Hyeres / Frankreich (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Mo., 30.04.2018) 1./3. Tag: Wenn das letzte Quäntchen fehlt: Desaster mit Lichtblicken >>> 4. Tag: Super! Philipp seems to be back >>> 5. Tag: Philipp sichert sich Medalrace-Ticket...

Weiterlesen

Moth-WM 2018 Bermuda - Nordamerika

Moth-WM 2018 Bermuda - Nordamerika

Kleine WM - großes Projekt -gemischte Gefühle! (Erfahrungsbericht von Philipp Buhl, 25.03.18, aktualisiert 26.03.) WM-Start / Ende: Mo., 26.03., 12 Uhr (MEZ: 17 Uhr) / So., 01.04.2018   (Kiel / Bermuda, 24.03.2018 -- Text ©: Von Philipp Buhl, Bilder ©: (Privat und siehe Bildangaben)) Als ich...

Weiterlesen

2. Sailing World Cup - Miami / USA

2. Sailing World Cup - Miami / USA

Für Philipp Buhl beginnt’s jetzt! So., 28.01.18: SWC-Auftritt in Miami versilbert ! (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Sa., 04.02.2018) 1. / 2. Tag: Auftakt spitze – Folgetag lässt zu wünschen übrig  >>> 3. Tag: Philipp trumpft wieder mächtig auf !  >>> 4....

Weiterlesen

  • Cteck 300x201
  • Logo Bundeswehr 300x201k
  • Logo CUBE 300x201
  • Logo CarbonParts 300x201k
  • Logo Deutsche Sporthilfe 300x201k
  • Logo FES 300x201k
  • Logo LaserDeutschland 300x201k
  • Logo OAKLEY 300x201k
  • Logo SCAI 300x201k
  • Logo SEGELSERVICE 300x201k
  • Logo Tiger 300x201
  • Logo Wettbasis 300x201k
  • Mpcmarine 300x201
  • Conzept2 300x201
  • Direktdruck 300x201k
  • Frisch 300x201
  • German Sailing Team 300x201k
  • Liros 300x201
  • Logo Bbs 300x201k
  • Logo Bsv 300x201
  • Logo Gopro 300x201
  • Logo Software 300x201
  • Zhik 300x201